TIERWELT live Logo

Porträt

Der Rotfuchs

Vulpes vulpes

Rotfüchse sind Anpassungskünstler. Sie leben auf der gesamten nördlichen Erdhalbkugel und in Australien, sie fühlen sich wohl in Wüsten und dichten Wäldern genauso wie in Kulturlandschaften und Großstädten.

STECKBRIEF

Klasse:

Mammalia (Säugetiere)

Ordnung:

Carnivora (Raubtiere)

Familie:

Canidae (Hunde)

Größe:

45-90 cm Körperlänge, zuzüglich 28-49 cm Schwanzlänge

Gewicht:

3-14 kg

Lebensraum:

Wälder, (arktische) Tundren, Wüsten, Steppen, Agrarlandschaften und Städte

Verbreitungsgebiet:

Füchse besiedeln fast ganz Europa, Asien inkl. Japan und große Teile Nordamerikas. Sie leben auf der ganzen nördlichen Erdhalbkugel: vom Polarkreis bis Nordafrika und Indien. Und selbst nach Australien wurden sie vom Menschen eingeschleppt.

Ernährungstyp:

Omnivor (Allesfresser)

Nahrung:

Kleintiere (z.B. Hasen und Nager, meist bis zu 3,5 kg), Vögel, Wirbellose (Insekten, Schnecken…), Früchte. Aber auch Aas und menschliche Abfälle.

Lebensweise:

Füchse leben in Paaren, als Einzelgänger oder in Gruppen mit bis zu sechs Tieren (oft ein Männchen und mehrere Weibchen).

Tag-/Nachtaktiv:

Dämmerungs- und nachtaktiv, in weniger besiedelten Gegenden auch am Tag.

Geschlechtsreife:

Mit 9-10 Monaten

Fortpflanzungszeit:

Paarungszeit: Dezember bis Februar (Australien: Juni bis Oktober) Geburten: März bis Mai

Tragzeit:

49-55 Tage

Zahl der Jungen pro Geburt:

Bis zu 12 Jungen pro Wurf, sie werden etwa vier Wochen lang gesäugt.

Population/Gefährdung:

Schon gewusst?:

• Rotfüchse legen Vorratslager für schlechte Zeiten an, ihr Gedächtnis für die vergrabenen Nothappen ist hervorragend.

Nicht Beurteilt
NE
Ungenüge daten - grundlage
DD
Nicht gefährdet
LC
Potentiell gefährdet
NT
Gefährdet
VU
Stark gefährdet
EN
Vom aussterben bedroht
CR
In der Natur ausgestorben
EW
Ausgestorben
EX