TIERWELT live Logo

Porträt

Gnus

[Gattung:] Connochaetes

Gnus prägen unser Bild der Savanne. Ihre spektakulären Wanderungen in der Serengeti erstrecken sich über mehr als 600 km.

STECKBRIEF

Klasse:

Mammalia (Säugetiere)

Ordnung:

Artiodactyla (Paarhufer)

Familie:

Bovidae (Hornträger)

Größe:

Bis zu 200 cm lang, 100 bis 156 cm Schulterhöhe

Gewicht:

110-295 kg

Lebensraum:

Offene Grassavannen, Buschland

Verbreitungsgebiet:

Süd- und östliches Afrika (Angola, Botswana, Kenia, Lesotho, Mosambik, Namibia, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Swasiland, Tansania)

Ernährungstyp:

Herbivor (Pflanzenfresser)

Nahrung:

Kurze Gräser, selten auch Blätter und kleine Zweige

Lebensweise:

Weibchen und Jungtiere leben in Herden von bis zu 35 Tieren. Bullen sind Einzelgänger mit festen Revieren oder bilden temporäre Junggesellenherden.

Tag-/Nachtaktiv:

Überwiegend tagaktiv

Geschlechtsreife:

Kühe mit 2 Jahren, Bullen mit 3-4 Jahren

Fortpflanzungszeit:

März-Juli

Tragzeit:

7-9 Monate. Alle Geburten einer Herde finden innerhalb von 2-3 Wochen statt.

Zahl der Jungen pro Geburt:

1 Kalb

Population/Gefährdung:

Es gibt große Unterschiede zwischen den einzelnen Population und Arten. Einzelne Arten sind vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben. Streifengnus gibt es dafür über 1,3 Millionen. Die Gesamtpopulation der Gnus gilt als nicht gefährdet.

Schon gewusst?:

• Gnus leben eigentlich in kleinen Herdenverbänden und sind ortstreu. Nur die meisten Herden in der Serengeti und Masai Mara bilden eine Ausnahme: Sie wandern in großen Verbänden. • Gnus haben einen sechsten Sinn, wenn es um das Aufspüren von Wasser geht. Zielsicher laufen sie Regenfällen hinterher.

Nicht Beurteilt
NE
Ungenüge daten - grundlage
DD
Nicht gefährdet
LC
Potentiell gefährdet
NT
Gefährdet
VU
Stark gefährdet
EN
Vom aussterben bedroht
CR
In der Natur ausgestorben
EW
Ausgestorben
EX